AML World Awareness Day April 21, 2020

COVID-19 und AML

Folgende Informationen wurden in Zusammenarbeit mit der MDS Foundation erstellt.

Empfehlungen für Patienten mit AML 

Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML), die symptomfrei und derzeit nicht in Behandlung sind, sollten mit ihrem medizinischen Betreuer Alternativen zu Klinikbesuchen diskutieren. Viele Fragen lassen sich über Telefon oder Telemedizin klären.

Patienten, die aktiv behandelt werden oder Transfusionen erhalten, sollten geplante Termine weiterhin wahrnehmen, sofern nicht ein Mitglied ihres medizinischen Teams sich mit ihnen in Verbindung setzt und sie anderweitig anweist. Es ist für Patienten sinnvoll, sich vor jedem geplanten Termin mit dem Arzt in Verbindung zu setzen, um zu klären, ob ein Besuch erforderlich ist oder ob der Termin möglicherweise telefonisch oder per Telemedizin durchgeführt werden kann. Manchmal ist es auch möglich, Laborwerte in der Nähe oder sogar zu Hause zu ermitteln, um Fahrten zu vermeiden. Es ist unerlässlich, dass Patienten mit Husten, Fieber, Durchfall oder Schüttelfrost JEGLICHER ART ihren Arzt oder ihre Pflege-Hotline kontaktieren, um vor einem Klinikbesuch entsprechende Anweisungen zu erhalten. So wird dafür gesorgt, dass sie nicht potenziell andere Patienten mit geschwächtem Immunsystem einer Ansteckungsgefahr aussetzen.

Für alle Patienten gilt:

  • möglichst wenig das Haus verlassen
  • den Kontakt mit Menschenmengen vermeiden und versuchen, soweit möglich eine Entfernung von 2 m zu anderen Personen einzuhalten
  • die Hände gründlich waschen
  • den Kontakt mit allen Personen meiden, die Atemwegsprobleme haben oder kürzlich in Länder mit starker COVID-19-Verbreitung gereist sind

Patienten mit Fieber und/oder Problemen der Atemwege sollten ihren medizinischen Betreuer anrufen (die meisten Krebszentren verfügen über Hotlines, deren Telefonnummern Sie auf ihren Websites finden) und sich über die weitere Vorgehensweise beraten lassen, BEVOR sie ihre Hämatologiekliniken aufsuchen. Tragen Sie beim Besuch von Krankenhäusern oder Kliniken wenn möglich eine Maske. Falls Sie eine Maske haben, sollte sie Mund wie Nase bedecken.

Allgemeine Ratschläge

Folgende allgemeinen Ratschläge kommen von der Aplastic Anemia and MDS International Foundation

  1. Waschen Sie sich häufig und mindestens 20 Sekunden lang die Hände mit Wasser und Seife oder verwenden Sie ein Handdesinfektionsmittel mit mindestens 60 % Alkohol
  2. Vermeiden Sie es, Augen, Nase oder Mund zu berühren
  3. Halten Sie sich beim Husten oder Niesen ein Papiertaschentuch vor Mund und Nase. Werfen Sie das Taschentuch weg und reinigen Sie Ihre Hände. Falls Sie kein Taschentuch zur Hand haben, husten oder niesen Sie in Ihre Ellenbeuge
  4. Reinigen und desinfizieren Sie häufig berührte Gegenstände und Oberflächen (wie Türknaufe, Lichtschalter, Griffe, Toiletten, Armaturen, Laptops, Tastaturen, Handys, Tische/Arbeitsflächen)
  5. Vermeiden Sie es, Hände zu schütteln
  6. Vermeiden Sie den engen Kontakt mit kranken Personen und halten Sie andere davon ab, Ihr Haus zu besuchen, falls diese Krankheitssymptome aufweisen.
  7. Vermeiden Sie es möglichst, das Haus zu verlassen
  8. Meiden Sie Menschenmengen und -ansammlungen
  9. Vermeiden Sie den Kontakt mit häufig berührten Flächen an öffentlichen Orten (d. h. Fahrstuhlknöpfe, Türgriffe, Handläufe, Touchscreens). Viren oder Bakterien befinden sich mit größerer Wahrscheinlichkeit auf glatten Oberflächen

Wenden Sie sich mit Fragen oder speziellen Bedenken an Ihren Arzt.

Allgemeine Informationen

Die Coronaviren sind eine große Virenfamilie, die zur Erkrankung von Tieren oder Menschen führt. COVID-19 ist die vom kürzlich entdeckten Coronavirus verursachte Krankheit, das die aktuelle Pandemie ausgelöst hat. Andere Coronaviren verursachen das Nahost-Atemwegssyndrom (MERS) und das schwere akute respiratorische Syndrom (SARS). Die Symptome von COVID-19 können einer Grippe ähneln, da beide Fieber und Husten, Gliederschmerzen und Müdigkeit erzeugen können. Die Symptome von COVID-19 erscheinen meist zwischen zwei und 14 Tagen nach einem Kontakt mit dem Virus und können von mild bis schwer ausfallen. Einige Personen entwickeln Atemnot durch eine mit dem Virus verbundene Lungenentzündung.

COVID-19 kann durch kleine Tröpfchen, die beim Husten oder Niesen einer infizierten Person auftreten, von einer Person zur anderen übertragen werden. Diese Tröpfchen können auf dem Gesicht eines anderen Menschen oder auf Gegenständen und Oberflächen um sie herum landen. Andere Personen infizieren sich dann mit COVID-19, indem sie diese Gegenstände oder Oberflächen berühren und sich danach an Augen, Nase oder Mund fassen. COVID-19 kann auch durch Einatmen der Tröpfchen übertragen werden.  Daher ist es wichtig, eine Entfernung von mehr als 2 Metern von erkrankten Menschen einzuhalten und oft und gründlich die Hände zu waschen. 

Zusätzliche Informationen:

Bloodwise (Richtlinien für Patienten mit Blutkrebs – Großbritannien)

Centers for Disease Control and Prevention

National Health System  (Großbritannien)   

The Aplastic Anemia & MDS International Foundation (Richtlinien für Patienten mit Knochenmarkinsuffizienz)

University of Miami Health System